Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Ce que nous faisons

Nos projets

L'EPER s'engage : « Structuration du quotidien et programmes d’occupation » in Myanmar

Nach zwei Jahrzehnten Militärdiktatur befindet sich Myanmar (vormals Burma) seit 2012 in einem politischen und wirtschaftlichen Öffnungsprozess. Leider ist heute aber ein Grossteil der Bevölkerung von der vermeintlichen Demokratisierung enttäuscht. Nach wie vor wird Myanmar zentral gelenkt und vom Militär beherrscht; innerstaatliche Konflikte werden mit Waffen ausgetragen. Dabei leiden insbesondere die Menschen in den ländlichen Gebieten, welche 70 Prozent der armutsbetroffenen Bevölkerung Myanmars ausmachen.

Myanmar ist weltweit aber auch eines der anfälligsten Länder für Naturkatastrophen: Tropische Zyklone, Überschwemmungen sowie regelmässige Dürren fordern jährlich tausende von Toten und gefährden die Lebensgrundlagen der Kleinbauernfamilien.

HEKS wirkt in Myanmar

Kontakt:
HEKS Kommunikation
Projektdienst
Seminarstrasse 28
8042 Zürich
Tel.: +41 44 360 88 10
E-Mail: projektdienst@heks.ch 

Outre les difficultés financières qu’il implique, le chômage de longue durée conduit fréquemment à l’isolement et à des problèmes de santé. Il en résulte une perte de repères et de liens sociaux. Pour les personnes réfugiées, admises provisoirement ou dont la procédure de demande d’asile est en cours, les difficultés de trouver un emploi ou de sortir de la marginalisation sont encore plus marquées. Celles sans titre de séjour vivent des situations inextricables. A travers divers programmes d’occupation, l’EPER leur propose de se consacrer à des activités utiles dans les régions d’Argovie / Soleure, de Bâle-Ville et de Bâle-Campagne, de Berne, de Suisse orientale, de Suisse romande et de Zurich / Schaffhouse.