Was wir tun HEKS
Christian Bobst
Ce que nous faisons

Nos projets

L'EPER s'engage : « Interprétation communautaire et médiation interculturelle » in Myanmar

Nach zwei Jahrzehnten Militärdiktatur befindet sich Myanmar (vormals Burma) seit 2012 in einem politischen und wirtschaftlichen Öffnungsprozess. Leider ist heute aber ein Grossteil der Bevölkerung von der vermeintlichen Demokratisierung enttäuscht. Nach wie vor wird Myanmar zentral gelenkt und vom Militär beherrscht; innerstaatliche Konflikte werden mit Waffen ausgetragen. Dabei leiden insbesondere die Menschen in den ländlichen Gebieten, welche 70 Prozent der armutsbetroffenen Bevölkerung Myanmars ausmachen.

Myanmar ist weltweit aber auch eines der anfälligsten Länder für Naturkatastrophen: Tropische Zyklone, Überschwemmungen sowie regelmässige Dürren fordern jährlich tausende von Toten und gefährden die Lebensgrundlagen der Kleinbauernfamilien.

HEKS wirkt in Myanmar

Kontakt:
HEKS Kommunikation
Projektdienst
Seminarstrasse 28
8042 Zürich
Tel.: +41 44 360 88 10
E-Mail: projektdienst@heks.ch 

L’interprétation communautaire et la médiation interculturelle sont indispensables à une compréhension au-delà des barrières linguistiques et culturelles. Les interprètes communautaires permettent par exemple à un patient de se faire comprendre de son médecin. Les médiateurs interculturels sont là pour animer des ateliers sur la prévention de la santé, par exemple, ou la formation parentale. L’EPER organise des formations dans ces métiers et fait l’intermédiaire, selon les besoins, dans les régions d’Argovie / Soleure, de Bâle-Ville et de Bâle-Campagne. Elle organise en outre des formations parentales.